eMobilityJournal

von K. Schäfer
16. Oktober 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Batterien, Fahrzeuge

Iveco mit neuen Visionen

Iveco hat auf der IAA seinen Transporter „Daily Electric“ mit allerhand neuen Features präsentiert und mit dem „Vision“ gezeigt, wo die Reise hingehen soll.

Iveco

© Iveco

Die neuste Version des Daily Electric hat Iveco zufolge jetzt eine Reichweite von bis zu echten 200 Alltagskilometern. Damit wird der elektrische Transporter zur ernstzunehmenden umweltfreundlichen Alternative im Regionalverkehr. Für die größere Ausdauer sorgen neue Zebra-Batterien auf Natrium-Nickelchlorid-Basis der Firma Fiamm. Integrierte Supercaps bieten eine ausreichende Beschleunigung. Je nach Bedarf kann der Kunden zwischen einem, zwei, oder drei Akkublöcken wählen und den Fahrzeugpreis damit an seine Bedürfnisse anpassen. Iveco setzt auf Zebra-Batterien Vorteil der Fiamm-Batterien: Sie haben auch bei tiefen Temperaturen die gleiche Leistung, denn im Inneren herrschen bei Betrieb immer rund 300 Grad. Sie sind zu 100 Prozent recyclebar und enthalten keine giftigen Materialien. Außerdem hat die Fiamm-Batterie keinen   Lesen...

von K. Schäfer
13. Oktober 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Fahrzeuge, Märkte

Tesla führt Autoindustrie vor

Tesla Motors hat das erfolgreiche Model S einer Auffrischungskur unterzogen. Herausgekommen ist der schnellste jemals serienmäßig gebaute Viertürer.

Tesla Motors

© Tesla Motors

Elon Musk, Gründer und CEO von Tesla Motors, hat vergangenen Freitag das „D“ enthüllt. Den Buchstaben hatte Musk seiner Fangemeinde schon vorab per Twitter gezwitschert. Die Spekulationen reichten gar soweit, dass es sich um eine weitere Modellreihe des Unternehmens handeln könnte. Doch ganz so weit war es dann doch noch nicht. Die Tesla-Ingenieure haben dem Model S nur eine Upgrade verpasst. Aber was für eins! Das „D“ steht für Dual-Motor, also einen zweiten Motor an der Vorderachse des Fahrzeugs. Über einen Allradantrieb im Model S ist schon länger spekuliert worden. Damit will Tesla weitere Kunden in schneereichen Regionen, wie im Elektroauto freundlichen Norwegen oder dem Nordosten der USA gewinnen. Fast 700 PS mit zweitem Motor Ab sofort sind alle drei Versionen des Model S mit Allradantrieb bestellbar. Das   Lesen...

von K. Schäfer
10. Oktober 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Fahrzeuge

6-Tonner mit 100 Kilometer Reichweite

Die Daimler-Tochter Fuso hat auf der IAA in Hannover den rein elektrisch angetriebenen Canter E-Cell vorgestellt.

Fuso

© Fuso

Noch war es ein Vorserienmodell, das die Japaner in Hannover präsentierten. Nachdem sie vor genau vier Jahren an gleicher Stelle erst einen Prototypen des Canter E-Cell zeigten, sind jetzt acht der Vorserienfahrzeuge im Kundenversuch in verschiedenen Städten Portugals unterwegs. Dort soll der Canter E-Cell für den europäischen Markt später auch gebaut werden, wenn der Alltagsversuch Mitte nächsten Jahres wie geplant mit einem positiven Fazit endet. Der Canter E-Cell hat eine Zuladung von drei Tonnen, was für die meisten Zwecke im regionalen Lieferverkehr ausreichen dürfte. Um diese Nutzlast zu bewegen, stellt der Elektromotor eine Leistung von 110 Kilowatt und ein Drehmoment von 650 Newtonmetern zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit ist wie in dieser Gewichtsklasse üblich auf 90 Stundenkilometer beschränkt. Aufladen   Lesen...

von K. Schäfer
30. September 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Fahrzeuge

Plug-in-Hybrid für Transporter

Elena heißt der erste Plug-in-Hybrid-Antrieb zum Nachrüsten und er soll 2015 auf den Markt kommen.

Elena

© Elena

Für Handwerker, Installateure und andere Transporterfahrer rückt der elektrische Antrieb nächstes Jahr in greifbare Nähe.  Denn dann können sie jeden Mercedes Sprinter ihrer Wahl für rund 15.000 Euro und gegen 350 Kilogramm weniger Nutzlast bei Elena zum Plug-in-Hybriden umrüsten lassen. Dafür erhält man bis zu 50 Kilometer elektrische Reichweite und rund 35 Prozent Kraftstoffersparnis im Hybridmodus. Dabei werden sämtliche Komponenten des Nachrüstantriebs im Unterboden des Sprinters eingebaut. So bleibt die Ladefläche im Innenraum komplett erhalten. Außerdem lassen sich einzelne Teile leicht austauschen und beim Weiterverkauf des Fahrzeugs auch ganz einfach wieder ausbauen. Drei Betriebsmodi Über ein zusätzliches Bedienelement im Cockpit kann der Fahrer zwischen drei Modi wählen: Elektro-, Hybrid- oder   Lesen...

von H. Schwarzburger
25. September 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Fahrzeuge, Geschäftsmodelle, Photovoltaik

In acht Jahren amortisiert

Tesla geht in die Offensive, Solarworld steht als Partner zur Seite. Jetzt ist der schnittige Ökobolide auch in Deutschland erhältlich, sogar im Leasing. Volkswagen, BMW und Co. müssen sich warm anziehen.

Heiko Schwarzburger

© Heiko Schwarzburger

Kaum ein Exponat hat auf der diesjährigen Messe Intersolar in München so viel Aufmerksamkeit erregt wie die schwarzglänzende Limousine auf dem Freigelände. Im vergangenen Jahr war der Tesla noch ein Exot. Doch nun hat der US-amerikanische Hersteller den Sprung über den großen Teich gewagt. Die Familienversion wird auch in Deutschland vertrieben. Große Jungs wollen spielen: Zahlreiche Besucher der Messe nutzten die Chance, um das beeidruckende Kraftpaket mit 85 Kilowatt Motorleistung auszuprobieren. Eine Batterieladung reicht rund 500 Kilometer weit, die Füllung kostet rund sieben Euro. Wenn der Kunde preiswerten Sonnenstrom vom eigenen Dach tankt. Mit Photovoltaik versorgt Peter Furter aus der Schweiz ist in der Softwarebranche tätig. Weil er sich persönlich für die Energiewende engagiert, hat er privat in Photovoltaik   Lesen...

von H. Schwarzburger
25. September 2014
Keine Kommentare

Kategorien: Ladetechnik, Photovoltaik

Platz in jeder Garage

Wallboxen: Neuartige Ladestationen für Elektrofahrzeuge eröffnen den Installateuren ein neues Geschäftsfeld. Elektrische Autos, Rasenmäher oder E-Roller lassen sich als mobile Batterien in die Hausversorgung einbinden – durch Sonnenstrom vom Dach.

Mennekes

© Mennekes

Als einer der wichtigsten Anbieter von Ladesystemen für die Elektromobilität hat Mennekes das umfangreiche Systemprogramm an Ladestationen um eine neue Generation von Wallboxen bereichert. Die Amtron-Wallboxen markieren eine neue Stufe der Technologie, im Design und in den Funktionalitäten. Hohe Bedienerfreundlichkeit, Komfort und Sicherheit standen bei der Entwicklung im Vordergrund. Von der Art der Ladesteckvorrichtung über die Ladeleistung und verschiedene Autorisierungsoptionen bis hin zur Einbindung in Netzwerke und der komfortablen Steuerung über eine Charge-App: für jeden Anspruch ist die richtige Wallbox dabei. Das moderne und funktionale Design integriert auf intelligente Weise eine praktische und komfortable Kabelaufhängung. Dabei übernimmt das gesamte Gehäuse diese Funktion – ohne Haken, Trommeln oder sonstige   Lesen...